!--wartung--
<
>

 

Eine Bestrafung dient dazu, dir als Sklave klar zu machen, dass du etwas falsch gemacht hast.

Darum wirst du Sklave, ohne grosse Diskussion, für den noch so kleinsten Fehler von mir bestraft.

Ich will schliesslich vermeiden, dass du diesen Fehler nochmal begehst.

 

Du bist zum Dienen und zum Lernen hier. Und Bestrafung gehört zu einer perfekten Erziehung nun mal mit dazu.

Was die Strafarten anbelangt, bin ich sehr flexibel, denn nicht jeder Sklave ist gleich.

Verschiedene Charaktere benötigen die unterschiedlichsten Bestrafungen.

Und mein Ziel ist es, dass meine Strafen sitzen und es nicht zu einem Wiederholungsvergehen kommt.

Darum greife ich mir dich Sklave da, wo ich denke, dass es dir am meisten "weh tut".

 

Denn nur eine Strafe, die auch an deine Substanz geht und somit nicht in Vergessenheit gerät, wird dich auch dauerhaft an deine Dummheit erinnern.

Bei meinen Bestrafungen unterscheide ich gerne zwischen einer psychischen und einer körperlichen Bestrafung.

Eine dieser zwei Bestrafungsmöglichkeiten fruchtet immer.

 

Psychische Strafen sind z.B: Ignorierung durch die Herrin, Entzug der Göttin, Strafzahlungen, Chatverbot, Sperrung auf HP für eine gewisse Zeit...

 

Körperliche Strafen können sein: Gertenhiebe, Käfighaltung, Dauerverschluss KG, Strafsitzen, Wichsverbot, Sexverbot, Mädchenkleidung, Windeln und all die Dinge, die ich längst in Erfahrung über dich gebracht habe, die du Sklave NICHT magst.

 

Natürlich gibt es immer wieder Sklaven, die mir für ihr Vergehen eigentständig eine Strafe vorschlagen...

Wie zum Beispiel, alle meine Strassenschuhe mit der Zunge zu reinigen. Das könnt ihr kleinen Kriecher aber knicken. Wie könnt ihr nur immer wieder Bestrafung mit einer Belohnung verwechseln.

Darum weise ich hier gleich noch einmal darauf hin, dass ich hier die Regeln mache. Nur ich.

Erspare mir also deine Bestrafungsvorschläge, denn es nützt dir nichts. Du machst das Ausmaß deiner Strafe nur noch schlimmer.

Verlass dich auf die Herrin. Ich finde ganz ohne deine "Hilfe" die richtige Bestrafung für dich, Sklave.

 

Und merke dir, nach einer BESTRAFUNG folgt IMMER ein..."Danke Herrin!"

 

 

STRAFBELOHNUNGEN

 

 

Eine Strafe ist bei mir nicht immer nur die Folge eines Fehlverhaltens meiner Sklaven.

Nein - denn ich bestrafe einfach zu gerne.

Damit meine Sklaven nicht allzu irritiert sind, warum sie ohne Fehlverhalten gestraft werden können, wandelte ich das Wort Bestrafung einfach in Belohnung um.

 

Nun kann ich also guten Gewissens meine Sklaven straf-belohnen.

Ganz klar, unkorrektes Verhalten meiner unterwürfigen Diener wird immer und grundsätzlich bestraft. Ohne Ausnahme. Nur manche meiner Diener sind mittlerweile so gut erzogen, dass es kaum noch etwas zu nörgeln und eben zu bestrafen gibt.

Darum dürfen meine Sklaven mich nun für meine Strafbelohnungen verehren.

 

 

Ich werde einfach niemals auf meine kleinen Fiesheiten verzichten.

 

Alle möglichen Arten von Strafen und all diese kleinen, miesen Fiesheiten lebe ich genüsslich an meinen Sklavenspielzeugen aus.

Das Leben ist mal wieder so gerecht und schenkt dir, dem/der besterzogensten Sklaven/in Strafbelohnungen.

 


 

*Zurück*

 

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhältst du in der Datenschutzerklärung.
OK
EroCMS die Software für Erotikdarsteller.